Hypochondrie

Manchmal wird die Angst vor einer Krankheit selbst zur Krankheit.

Hypochondrie ist mehr als ein bisschen Wehleidigkeit: Hypochondrie ist die Angst, an einer ernsthaften, ja lebensbedrohlichen Krankheit zu leiden. Dabei kommt es vor, dass sich die Betroffenen die entsprechenden Symptome so lange und so intensiv einbilden, dass es tatsächlich zu körperlichen und/oder psychischen Schäden kommt.

Medizinisch zählt die Hypochondrie deshalb eindeutig zu den psychischen Krankheiten. Untergruppen der Hypochondrie sind z.B. die Bromosis (Vorstellung, man würde stinken), die Parasitosis (die Angst, es würden Parasiten wie Würmer oder andere Kleinstlebewesen im eigenen Körper hausen bzw. sich entwickeln) und die Dysmorphophobie (die Überzeugung, man sei hässlich oder missgebildet).

Wie bei allen anderen psychischen Krankheiten liegt auch die Ursache der Hypochondrie tief im Unterbewusstsein der Betroffenen.

In Coaching-Sessions werden wir diese Teile Ihres Bewusstseins ausfindig machen und sie so verändern, dass Sie Ihr Leben fortan ohne hypochondrische Ängste leben können.

Übertrieben Angst vor einer schweren Krankheit? Lassen Sie uns einfach mal darüber reden.